Nostalgie als Erfolgsposition im Hyperwettbewerb?

Markus Schweizer, Thomas Rudolph (2002)

Einerseits wird eine Komplexitätserhöhung und eine weitere Tempozunahme der betrieblichen Abläufe gefordert, um den dynamischen Abläufen der Umwelt gerecht zu werden; zum anderen wird appelliert, vermehrt Mut zur Langsamkeit und Nostalgie aufzubringen. Die kompromisslose Beschleunigung oder Entschleunigung der Zeit wird der Komplexität der sozialen Systeme jedoch nicht gerecht.

Menü